DIESE DOMAIN KÖNNEN SIE KAUFEN!

Kategorien
Suche

Gebratenes Beef Tatar mit Käse überbacken
am 3. Dezember 2012 von admin

Etwas deftiges zur Weihnachtszeit? Unsere mit Käse überbackene Bulette, geschmückt mit Rapunzel und Tomaten, bekommt garantiert jedem Feinschmecker gut. Für das Rezept werden folgende Zutaten benötigt:

 

Zutaten:

- 700 Gramm Tatar (als alternative geht auch reines Gehacktes vom Rind)
- Gouda, nach Wunsch (4 Scheiben)
- 2 Tomaten
- 50g Rapunzel
- 6 Eier
- Olivenöl
- Etwas Pfeffer und Salz

 

Zur Zubereitung wird das Hackfleisch mit 2 Eiern versetzt und zurechtgeformt. Die Tomaten werden zurechtgeschnitten und der Rapunzel erst einmal bei Seite gelegt. Das Tatar wird ausreichend Pfeffer und Salz verfeinert und anschließend weiter gut durchgeknetet. Im Anschluss wird das Hackfleisch zu Kugeln geformt, so dass insgesamt 4 Hackfleisch-Kugeln herauskommen. Diese werden zusammen mit etwas Olivenöl in eine Pfanne gegeben und auf höchster Stufe rund 1 Minute angebraten. Sobald die Hackfleisch-Bällchen eine hellbraune Farbe erreichen, werden sie bei 120 Grad in den Backofen zum Nachziehen gegeben. Die Käsescheiben werden auf die Buletten gelegt, bevor diese in den Ofen kommen. Die Buletten mit Käse können nun 10 bis 15 Minuten im Backofen verweilen, während die Teller mit dem Rapunzel und Tomaten angerichtet werden.

Nach 10 bis 15 Minuten Backzeit können die Beef Tatar mit überbackenem Käse aus dem Ofen entfernt und auf den Tellern angerichtet werden. Bei Bedarf kann jetzt noch manuell mit Pfeffer, Salz oder anderen Gewürzen nachgewürzt werden.

 

Das spartanische aber leckere Essen ist hiermit angerichtet!

Tags:
Süß-saurer Kekskuchen für jede Jahreszeit
am 26. Oktober 2012 von admin

Wenn der Herbst immer kühler wird und die Adventszeit ihre ersten Ahnungen aussendet, kann sich jeder denken, dass wieder Zeit zum Backen ist. Und um mal was Besonderes zu zaubern, lässt sich der Kekskuchen recht schnell und einfach zubereiten.

 

Auf Backblechgröße benötigen Sie

 

für den Boden:

- 250g Mehl

- ½ Päckchen Backpulver

- 200g Zucker

- 1 Tüte Vanillinzucker

- 4 Eier

- 200g Butter

 

für die Füllung:

 

- 200 ml Wasser

- 2 Eigelb

- 200g Zucker

- 1 Päckchen Zitronen-Puddingpulver

- 125g Butter

- 100ml Zitronensaft

- 500ml Sahne

- 1 Päckchen Vanillinzucker

 

und für die Decke:

 

- ausreichend Butterkekse

- 250g Puderzucker

- 6 EL Zitronensaft

 

Aus den Teigzutaten ganz einfach einen Mürbeteig kneten und kurz zum Ruhen in den Kühlschrank tun. Diesen Teig nach der Zeit auf ein Backblech ausrollen und bei 180°C Ober- und Unterhitze 20 Minuten lang backen. Als zweiten Schritt sollten Wasser, Eigelb und Zucker mit einem Päckchen Puddingpulver aufgekocht werden und dann zum abkühlen bei Seite gestellt werden. Die Butter und den Zitronensaft unter den Pudding rühren, bis die Butter vollständig geschmolzen ist. Das auf den Kuchenboden streichen und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Damit die Füllung aus zwei Schichten bestehen kann, die Sahne mit dem Vanillinzucker steif schlagen und auf dem Pudding verteilen. Dann mit den Butterkeksen flach auslegen und den Zitronensaft mit dem Puderzucker zu einer Glasur verarbeiten. Ruhig etwas dicker auftragen, dann kommt der frische zitronige Geschmack besser durch. Zum Schluss mit bunten Streuseln verzieren und genießen!

 

Guten Appetit!

Exotischer Obstsalat mit herrlichem Eis
am 5. Oktober 2012 von admin

Gerade wenn die kühlere Jahreszeit beginnt, sind die meisten Immunsysteme anfällig und noch nicht besonders fit. Um die auftretenden Schwächephasen zu umgehen, ist viel Obst und Gemüse in der Ernährung daher unglaublich wichtig. Für einen leckeren Obstsalat hat der Kochblog daher ein einfaches, aber beeindruckendes Rezept gefunden.

 

Für 4 Portionen benötigen Sie:

 

- eine Kiwi

- eine Sternfrucht

- eine Drachenfrucht

- eine Mango

- Dekorationsobst nach Wahl und Saison

- eine Kugel Sahneeis nach Geschmack

- Puderzucker

- gehäckselte Pistazien

 

Die Früchte ganz einfach in schmale Scheibe schneiden und mit etwas Zitronensaft vor dem Verfärben schützen. Schick auf dem Teller drapieren und daneben eine Kugel Eis legen. Mit den Pistazien und dem Puderzucker durch ein Sieb bestreuen, sodass das Zierobst rein und farbenfroh von der gesunden Ladung an Vitaminen und Mineralien künden kann. So wird das frische und gesunde Obst mit leckerem Eis verknüpft, aber eben nicht zu viel, um sich nicht mit unnötigen Kalorien herumzuschlagen.

Bratwurst mit Kartoffelsalat
am 19. September 2012 von admin

Etwas Klassisches und Bodenständiges gefällig, dass den Flair der typisch deutschen Küche versprüht? Dann ist die Bratwurst mit Kartoffelbrei perfekt, um Gästen und sich selbst eine kleine kulinarische Freude zu bereiten, die ziemlich schnell und unkompliziert von statten geht.

 

Pro Portion benötigen Sie:

 

- 1 Bratwurst (am besten Thüringer Art)

- 2 mittlere Kartoffeln, festkochend

- eine halbe Gewürzgurke

- 1 Esslöffel Gukenflüssigkeit

- 1 EL Magerjoghurt

- 1 EL Mayonnaise

- Meerettich, Apfelstückchen, Speck, Fleischsalat oder Zitrone nach Geschmack hinzugeben

- Salz, Pfeffer, Zucker zum Abschmecken

 

 

Der erste Schritt ist es, die Kartoffeln mit Schale und etwas Salz zu kochen. Die üblichen Erfahrungswerte sagen, wann die gelben Knollen gar sind, ansonsten mit dem spitzen Messer anpieken und entscheiden, wann die Festigkeit ein Genuss sein wird. Nach dem Garen abgießen und mit kalten Wasser kurz abschrecken, so lässt sich’s leichter schälen. Noch warm schälen und nach Vorliebe in grobe Würfel oder schmale Scheibchen zerlegen. Die anderen Zutaten ebenfalls klein schneiden und mit Joghurt, Mayonnaise und Gurkenwasser vermengen. Vorsichtig durchrühren und mit Zucker und Gewürzen abschmecken. Ruhig etwas intensiver würzen, die Kartoffeln nehmen die Aromen mit der Zeit auf. Mindestens eine Stunde abgedeckt und nicht zu kühl oder warm ziehen lassen, damit sich der Geschmack gleichmäßig verteilen kann.

 

10 Minuten vor dem Servieren die Bratwurst in eine heiße Pfanne mit wenig Öl geben und von beiden Seiten schön braun anbraten. 2 Minuten in der Pfanne ruhen lassen und mit Senf oder Ketchup garniert servieren. Guten Appetit!

Frischer Salat mit Meeresfrüchten
am 28. August 2012 von admin

 

Für den Sommer bieten sich die leichten Gerichte aus mediterraner Umgebung geradezu an; so ist ein frischer Salat mit Meeresfrüchten der richtige Hauptgang im Menü. Die heiße Jahreszeit vermiest schon genug Appetit, sodass man hier mit richtig großem Genuss rechnen darf!

 

Für 4 Portionen benötigen Sie:

 

- 400g MeeresfrüchteFrischer Salat mit Meeresfrüchten

- 500g gemischter Salat (im Supermarkt im Kühlregal)

- Olivenöl

- Meeressalz, Pfeffer, Salbei, Dill, Thymian

 

Dieses frische Rezept ist dem Sommer genau angepasst, nicht viel Arbeit und ganz schnell fertig angerichtet, so wie wir es lieben. Zuerst wird der Salat angerichtet, mit Gewürzen und Öl angesetzt, damit er etwas ziehen kann. In der Viertelstunde wird im Olivenöl die Meeresfrüchtemischung ganz nach eigenem Belieben zusammengestellt oder gleich fertig aus dem Tiefkühlfach genommen und in der Mikrowelle aufgetaut. Ohne Mikrowelle sollte das Auftauen ausreichend eherr begonnen werden. Trocken tupfen, in heißer Pfanne mit Olivenöl und etwas Pfeffer scharf anbraten; selbst Garnelen sind nach 5 Minuten auf jeder Seite schön durch.

Zusammengetan und auf tiefem Teller angerichtet werden die Gewürze mit Meeressalz (ganz wichtig) bestreut und können ruhig auch etwas mehr vertragen. Also am besten mit einem frischen Weißwein genießen und hoffen, dass niemand auf die Idee kam, das Gericht mit ordentlich viel Knoblauch zu veredeln.

Kalbssteak auf Erbspüree und Schupfnudeln
am 23. Juli 2012 von admin

Für das richtig saftige Stück Fleisch ist bisher immer nur Rotkraut oder Sauerkraut als Beilage in Betracht gekommen? Das muss nicht sein, die Möglichkeiten für Beilagen aus feinstem Gemüse sind bei Weitem noch nicht ausgeschöpft! Also zugegriffen und genossen, wenn dieses Rezept den Gaumen verwöhnt!

 

Für 4 Personen benötigen Sie:

 

  • 4 Steaks vom Kalb, ca. 600g
  • 4 Rosmarinzweige
  • Speisestärke, 1 Schuss Rotwein
  • Muskatnuss, Salz, Pfeffer, Olivenöl extra vergine
  • 300g Erbsen, frisch oder tiefgefroren
  • 250g Kartoffeln, mehlig kochend
  • 3 Esslöffel Mehl
  • 1 Eigelb
  • Muskat, Salz

 

Für dieses leckere Mahl voll intensiver Aromen und klassischer Zutaten ist ein bisschen Zeit und Liebe fürs Detail erforderlich. Schupfnudeln sind weit verbreitet, doch in der klassischen Herstellung kaum noch bekannt. Die geschälten Kartoffeln in Salzwasser weich kochen und zu einem feinen Brei stampfen. Diesen Brei in lange Würste rollen und diese in mundgerechte Stücke zerteilen. Dann in kochendem Salzwasser für 10 Minuten fertig kochen. In einem Sieb abtropfen und beiseite legen.

Zuerst empfiehlt es sich, die Erbsen zu waschen oder aufzutauen und leicht anzukochen. Mit dem Stabmixer zu einem feinen Brei verarbeitet, entwickeln sich die Aromen bestens. Mit Pfeffer und Salz abrunden und fertig!

Die Kalbssteaks waschen und abtupfen. In heißer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten und die Rosmarinzweige mitbraten. Je nach Wunschzustand des Fleisches sind 1 Minute oder 3 Minuten völlig ausreichend. Das Fleisch auf die Teller drapieren und mit Speisestärke und etwas Wasser die Soße anrühren. Die Rosmarinzweige auf den Tellern anordnen und die Schupfnudeln kurz im Fett schwenken. Alles zusammen mit geschickter Hand anrichten und genießen. Am besten mit einem halbtrockenen Rotwein mit leicht schwefliger Note.

Für das richtig saftige Stück Fleisch ist bisher immer nur Rotkraut oder Sauerkraut als Beilage in Betracht gekommen? Das muss nicht sein, die Möglichkeiten für Beilagen aus feinstem Gemüse sind bei weitem noch nicht ausgeschöpft! Also zugegriffen und genossen, wenn dieses Rezept den Gaumen verwöhnt!

Für 4 Personen benötigen Sie:

- 4 Steaks vom Kalb, ca. 600g

- 4 Rosmarinzweige

- Speisestärke, 1 Schuss Rotwein

- Muskatnuss, Salz, Pfeffer, Olivenöl extra vergine

- 300g Erbsen, frisch oder tiefgefroren

- 250g Kartoffeln, mehlig kochend

- 3 Esslöffel Mehl

- 1 Eigelb

- Muskat, Salz

Für dieses leckere Mahl voll intensiver Aromen und klassischer Zutaten ist ein bisschen Zeit und Liebe fürs Detail erforderlich. Schupfnudeln sind weit verbreitet, doch in der klassischen Herstellung kaum noch bekannt. Die geschälten Kartoffeln in Salzwasser weich kochen und zu einem feinen Brei stampfen. Diesen Brei in lange Würste rollen und diese in mundgerechte Stücke zerteilen. Dann in kochendem Salzwasser für 10 Minuten fertig kochen. In einem Sieb abtropfen und beiseite legen.

Zuerst empfiehlt es sich, die Erbsen zu waschen oder aufzutauen und leicht anzukochen. Mit dem Stabmixer zu einem feinen Brei verarbeitet, entwickeln sich die Aromen bestens. Mit Pfeffer und Salz abrunden und fertig!

Die Kalbssteaks waschen und abtupfen. In heißer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten und die Rosmarinzweige mitbraten. Je nach Wunschzustand des Fleisches sind 1 Minute oder 3 Minuten völlig ausreichend. Das Fleisch auf die Teller drapieren und mit Speisestärke und etwas Wasser die Soße anrühren. Die Rosmarinzweige auf den Tellern anordnen und die Schupfnudeln kurz im Fett schwenken. Alles zusammen mit geschickter Hand anrichten und genießen. Am besten mit einem halbtrockenen Rotwein mit leicht schwefliger Note.

Soljanka für einen Abend mit Freunden
am 6. Juli 2012 von admin

Eine warme Suppe mit allerlei Schmackhaftem, Würzigem und Sättigendem ist der ideale Begleiter bei Treffen mit Freunden. Laden Sie mal wieder Familie und Bekannte ein und genießen Sie die gemeinsame Zeit bei leckerem Essen. Soljanka lässt sich prima vorbereiten und in großer Menge herstellen.

Für 4 Portionen benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 500 g Wurst (z.B. Jagdwurst) 
  • 1 Paprika
  • 3 Gewürzgurken
  • 1 Zwiebel
  • 1 Glas Letscho
  • Saure Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • Baguette

Die Soljanka ist einfach hergestellt. Schälen Sie die Zwiebel und würfeln Sie diese. Die Paprikaschote wird gewaschen, entkernt und in feine Streifen geschnitten. Die Gewürzgurken und die Wurst würfeln Sie ebenfalls, geben alles in einen großen Topf und würzen mit Pfeffer und Salz je nach Bedarf. Braten Sie die Wurst und das Gemüse kurz an. Füllen Sie etwas von dem Gurkenwasser hinzu und geben Sie das Letscho in den Topf.

Sie können das Letscho auch selber machen, indem Sie vier weitere Paprikaschoten in bunter Mischung entkernen und klein schneiden, etwas 50 Gramm Speck würfeln und zwei Tomaten häuten sowie vierteln. Schälen Sie eine Zwiebel und würfeln Sie diese. Nun lassen Sie den Speck in einem Topf aus, braten die Zwiebelstückchen an und Paprika sowie Tomaten hinzugeben.

Würzen Sie die bunte Mischung mit Paprikapulver und Salz. Kochen Sie das Gemüse bei großer Hitze, bis ein Teil des Saftes eingekocht ist. Danach dünsten Sie alles eine Weile bei geringer Wärmezufuhr, dabei gelegentlich umrühren.

Nun schmecken Sie die Suppe noch einmal gut ab und füllen sie portionsweise in Schalen. Wenn Sie mögen, geben Sie nun noch etwas saure Sahne in die Mitte. Schneiden Sie das Baguette in Scheiben und reichen es dazu. Wir wünschen guten Appetit und einen unterhaltsamen Abend!

 

Für Hungrige: Eisbein mit zweierlei Sättigungsbeilagen
am 22. Juni 2012 von admin

Wer es deftig mag, wird von diesem Rezept oder besser gesagt von diesem Gericht begeistert sein: Bei uns gibt es heute Eisbein mit Sauerkraut und Kartoffeln sowie Spätzle. Diese Kombination sorgt dafür, dass Sie rundum genießen und satt werden können! Doch bevor es so weit ist, geht es erst einmal an die Arbeit…

…mit folgenden Zutaten für 4 satte Portionen:

  • 4 Eisbeine
  • 1 kg frisches Sauerkraut
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 Gewürznelken
  • Zucker, Salz, Pfeffer, Kümmel
  • Suppengrün
  • 3 Zwiebeln
  • 6 Pimentkörner
  • 1 EL Schweineschmalz
  • 100 ml Weißwein
  • 2 geriebene Äpfel
  • 5 Wacholderbeeren
  • 500 g Mehl
  • 250 ml Wasser
  • 5 Eier

Die Eisbeine werden zuerst sorgfältig gewaschen und kommen anschließend in einen großen Topf, der mit Wasser gefüllt ist. Lassen Sie die Eisbeine darin einmal aufkochen und reduzieren Sie danach die Hitzezufuhr. Dabei sollten Sie mehrmals abschäumen.

Das Suppengrün muss nun gewaschen, geputzt und zerkleinert werden, bevor es zu den Eisbeinen kommt. Außerdem geben Sie nun noch die Pimentkörner, eine zerkleinerte Zwiebel, die Gewürznelken und die Lorbeerblätter in den Topf. Von der Größe abhängig müssen die Eisbeine ungefähr zwei Stunden garen.

Für die Zubereitung des Sauerkrauts werden zwei Zwiebeln geschält und gewürfelt. Das Schweineschmalz erhitzen Sie in einem Topf und geben die Zwiebeln dazu. Sobald diese glasig gedünstet sind, füllen Sie das zerkleinerte Sauerkraut in den Topf und dünsten es an. Das restliche Sauerkraut geben Sie nun hinzu und löschen alles gut mit Weißwein ab. Nun kommen die Äpfel, die Wacholderbeeren und ein Lorbeerblatt in den Topf. Je nach Bedarf können Sie noch etwas Sud vom Eisbein hinzugießen. Das Ganze wird etwa 30 bis 40 Minuten gegart und abschließend mit Pfeffer, Salz, Kümmel und Zucker abgeschmeckt.

Die Kartoffeln schälen Sie, spülen Sie unter kaltem Wasser ab und vierteln Sie. Füllen Sie Wasser in einen Topf und geben Sie etwas Salz und die Kartoffeln hinzu, lassen Sie diese etwa 20 bis 30 Minuten kochen.

Für die Spätzle verrühren Sie die Eier, das Mehl, einen Teelöffel Salz und das Mehl zu einem dickflüssigen Teig. Geben Sie nun reichlich Wasser in einen Topf, etwas Salz hinzu und bringen es zum Kochen. Mithilfe eines Schabers kratzen Sie den Teig in kleinen Portionen in das Wasser, nehmen diese nach fünf Minuten heraus und spülen sie unter kaltem Wasser ab. Geben Sie etwas Fett in einen Pfanne und schwenken Sie die Spätzle darin, dabei sollen diese nicht angebraten werden, sondern lediglich erwärmt.

Jetzt ist es endlich soweit und Sie können anrichten: Verteilen Sie das Sauerkraut auf die Teller, setzen Sie jeweils ein Eisbein daneben, geben Sie die abgeschütteten Kartoffeln dazu und jeweils eine gute Portion Spätzle. Nun dürfte wohl jeder satt werden und wir wünschen einen guten Appetit!

 

Limettenschaum auf rotem Fruchtspiegel
am 8. Juni 2012 von admin

Süß und sauer trifft bei diesem Rezept auf geniale Weise perfekt zusammen: frischer Limettenschaum kommt in himmlische Berührung mit intensiv süßer Kirschsoße. Erleben Sie die Verschmelzung dieser gegensätzlichen Geschmacksrichtungen und fühlen Sie eine wahre Geschmacksexplosion auf Ihrer Zunge!

Zutaten für 4 Portionen:Limettenschaum auf rotem Fruchtspiegel

  • 2 Limetten
  • 2 Eiweiß
  • 400 g Naturjoghurt
  • 80 g Zucker
  • 4 cl Gin
  • Salz
  • 500 g Sauerkirschen, entsteint

Beginnen Sie mit dem Limettenschaum: dafür die Limetten gründlich unter fließendem Wasser waschen und Schale mit Messer oder Kartoffelschäler entfernen, klein hacken und einen Teil für die Dekoration zur Seite legen.

Mit einer feinen Prise Salz schlagen Sie das Eiweiß steif und geben dabei 40 g Zucker hinzu. Pressen Sie nun die Limetten aus und geben Sie den Saft zum geschlagenen Eiweiß. Die zerkleinerte Limettenschale vermischen Sie nun mit dem Joghurt und dem Gin. Anschließend geben Sie das Eiweiß vorsichtig zum Joghurt. Während Sie sich nun dem Fruchtspiegel widmen, können Sie den Schaum noch eine Weile kaltstellen.

Für die Soße geben Sie die Kirschen mit etwas Saft oder Wasser und 40 g Zucker in ein hohes Gefäß und pürieren alles gut. Nun streichen Sie das Kirschpüree durch ein Sieb und verteilen es auf die Teller. Den Limettenschaum portionieren Sie mit einem großen Löffel auf der Soße und streuen die restliche Limettenschale als Dekoration über die Teller.

Und jetzt heißt es nur noch, die Vereinigung von süß und sauer zu genießen. Wir wünschen Ihnen ein sensitives Erlebnis!

 

Süße Schokonudeln mit Früchten & Vanillesauce
am 25. Mai 2012 von admin

Etwas Süßes und Frisches will nicht einfach nur vernascht werden, es will in allen Zügen genossen werden. Diese Rezeptidee spricht alle Sinne an und lässt intensiven Genuss Wirklichkeit werden. Gönnen Sie sich Süße Schokonudeln mit frischen Früchten und einem Traum von Vanille-Schaum!

Sie benötigen für 4 süße Portionen folgende Zutaten:

  • 2 KiwisSüße Schokonudeln mit frischen Früchtchen und Vanillesauce
  • 400 g Erdbeeren
  • 1 Vanilleschote
  • 250 g Mehl
  • 2 Eiweiß
  • 4 Eigelb
  • 30 g Kakaopulver
  • 100 g Butter
  • 100 g brauner Zucker

Vanillesauce:

  • 3 Eigelb
  • 40 g Puderzucker
  • 125 ml Sahne
  • 125 ml Milch

Beginnen Sie mit dem Herstellen der Schokonudeln. Dafür vermischen Sie das Mehl mit dem Eiweiß und dem Eigelb sowie dem Zucker. Geben Sie nun das Kakaopulver hinzu und verkneten Sie alles zu einem glatten Teig. Wickeln Sie diesen in eine Folie und legen Sie ihn für etwa eine Stunde in den Kühlschrank. Wenn Sie eine Nudelmaschine besitzen, können Sie am einfachsten und schnellsten den Teig verarbeiten. Andernfalls rollen Sie den Teig mit einem Nudelholz dünn aus und schneiden feine Bänder. Kochen Sie anschließend die Schokonudeln in Wasser. Erhitzen Sie nun Butter in einer Pfanne und schwenken Sie die Nudeln darin.

Nun widmen wir uns der Zubereitung der Vanillesauce. Beginnen Sie mit dem Auskratzen einer Vanilleschote und geben Sie kochen Sie das Mark mit Sahne und Milch auf. Schlagen Sie das Eigelb zusammen mit dem Puderzucker auf und gießen Sie die heiße Milch unter langsamem Rühren dazu. Geben Sie das Milch-Sahne-Gemisch in einen Topf und rühren Sie so lange, bis die Masse dicklich wird. Dabei darf die Sauce nicht kochen. Alles noch einmal durch ein Sieb geben und warm oder abgekühlt zu den Schokonudeln servieren. Kiwis und Erdbeeren waschen, schneiden und dekorativ auf den Tellern anrichten. Wir wünschen einen anregenden Genuss!

« ältere Beiträge
ogtzuq
Informationen